My DaRk SiDe

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Quotations
     Imaginary storys
     My life






Chaos-Trupp

"Ich popp dich bis du blühst"

Original von Michael Mittermeier. Da hat er grad das mit den Bienchen und Blümchen etwas genauer erklärt. XD~
Laylor am 18.5.06 20:51


Werbung


Leben

"Fick das Leben, Baby, bevor es dich fickt!"

Ziemlich vulgär, aber korrekt.
Laylor am 18.5.06 20:49


Recht und Unrecht

"Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht."

Dumm...zumindestens in dem Zusammenhang, in dem ich das Zitat das erste mal gehört hab.
Laylor am 18.5.06 20:48


Schlusslichter am Himmel

Was soll ich sagen?
Ich denke nicht das sich überhaupt irgendjemand darüber im klaren ist was passieren wird.
Dann wird es halt eine Überraschung für euch sein. Und dann bei jemanden die Schuld zu suchen ist falsch. Ich freu mich drauf. Ich mach es nicht um bemittleidet oder sonstwas zu werden. Ich freue mich, weil ich ein Ende absehen kann von allen Dingen die mich belasten.
Die jetzige Devise lautet:
Spaß haben, die Welt entdecken und dafür sorgen dass man sich an mich erinnert.

Sicher...die Zeit ist dafür zu knapp bemessen...also muss ich mir was einfallen lassen.
Es ist nicht mehr lang.
Bald ist es soweit.
Dann ändert sich alles.
Restart oder New Level?
Ich werde es herausfinden~! ^^

Gin zickt derzeit wieder rum.
Anna ist wieder verschlossen.
Chibi denkt nur an ihren Typen.
...

meld mich.
Laylor am 18.5.06 20:42


Erkenntnisse...

Windmill, windmill for the land...
Learn forever, hand in hand.
Take it all in on your strife.
It is sticking, falling down…
Love forever, love is free
Lets turn forever, you and me.
Windmill, windmill for the land…
Is everybody in???

Übersetzung:
(sinngemäß)

Windmühle, Windmühle für das Land…
Wir lernen immer wieder dazu, Hand in Hand.
Steck alles in diesen einen Streit.
Es hält, es zerbricht..
Für immer Liebe, die Liebe ist frei.
Lass uns uns davon abwenden, du und ich.
Windmühle, Windmühle für das Land...
Sind alle an Bord?


Drückt derzeit alles aus.
Ich will mich nicht entschuldigen. Ich will auch nicht so tun als wäre nichts gewesen, denn das wäre eine Lüge. Ich würde mich selbst belügen. Wie du das so ruhigen Gewissens kannst ist mir noch immer unbegreiflich...

Alle anderen sagen, es wäre besser eine Weile den Kontakt zu dir vollständig abzubrechen damit du merkst das du mich brauchst....
Ich hab Angst das zu tun und dann festzustellen, das du bereits ganz schnell einen Ersatz gefunden hast. Und das du es nicht nötig hast dich zu fragen wo ich hin bin. Und was ich jetzt will...
Ich weiß nicht was ich nun tun soll.
*auf handy starr*
Solange es sich nicht mehr regt...solange muss ich allein klarkommen.

Ich habe jemanden kennen gelernt.
Und entgegen allen was ich predige möchte ich diese Person gern in mein Herz lassen. Damit sie den verdammten Krater dort füllt.
Ich hab große Angst vor Typen. Aber ich muss irgendwas tun...damit das aufhört ...damit ich nicht mehr aufwache und mich frage wozu ich noch atme...
Und warum meine Arme verheilt sind, wo sie doch Sturzbäche von neuem Blut hergeben könnten...
Und dennoch werde ich morgen in die Drogerie laufen...und mir neue „Helfer“ kaufen. Denn egal ob du sie mir wegnimmst oder nicht, ich denke ich fühl mich allein dadurch besser das ich weiß, es gibt immer noch einen anderen Weg. Einen letzten Ausweg. Ich versuchs auch ohne zu schaffen. Auch das kann ich.

Damit das nicht passiert.
Damit ich nichts vermisse.
Für mich.
Für euch.
Für dich.
Werde ich schweigen.
Laylor am 16.5.06 22:12


Recht & Unrecht

„Wenn Recht zu Unrecht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht.“

Das hat er gesagt.
„Denk mal über den Satz nach.“
Tue ich.

Aber wann erkennt man, dass man im Recht ist? Woran merkt man wenn man im Unrecht ist?
Heute Abend wird es einen gewaltigen Knall geben, wenn er es ihr sagt.
Das ist ihm bewusst.
Es geht ihm nur um seine Ehre...seinen angekratzten Stolz, den er hier durch eine Aktion wieder sich selbst und auch allen anderen beweisen will...

Manche Menschen würden sowas für egoistisch halten. Ich tue das auch.
Er würde sagen: „Dann hast du nichts begriffen.“
Er hat Recht.
Ich habe Unrecht.

Doch sobald er mit seinem Widerstand andere verletzen wird, ergibt sich ein neuer endloser Kreis. Denn für irgendjemand anderen wird dann Recht zu Unrecht.
Und alles beginnt von vorn.

Wie dumm wir sind.
Es gibt besseres zu tun.
Ich hätte die Klappe halten sollen.


„Wenn Recht zu Unrecht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht.“
Laylor am 15.5.06 12:28


Alkohol

Ich hab keine Ahnung...wie lang ich hier schon liege... mit dem Kopf neben der Tastatur....ich hab eine Flasche Rotwein und eine halbe Flasche Creme-Likör gesoffen...dazu noch ein paar Alkopops....
Mir ist so unglaublich übel...und außer dem schwindelig. Es fällt mir so schwer zu tippen und zu denken...
Ich will nur festhalten das es ein wahnsinns Gefühl ist, endlich wieder besoffen genug zu sein, um den Schmerz zu vergessen....

Auch wenn ich grad ein letztes Telefonat versucht hab...das an einer Serie gescheitert ist....

Hauptsache ich hab die beschissenen Möpse fotografiert...
Scheiß auf euch...ihr könnt mich mal....

Ich will nur noch sterben.

Es ist nur ein Spiel...ein Spiel, das zeigen soll, wo ich nun stehe.
..es war doch nur ein Test. Ein Gag. Ich bin einfach zu leichtgläubig. An eine gemeinsame Zukunft hab ich nie geglaubt. Wie kann mir diese Person das nur antun? Sie macht mich zu dem was ich am allermeisten hasse! Zudem, was ich immer verachtet habe...Und dann wenn ich bereit bin zuzugeben wer und vor allem was ich bin, da lässt sie mich im Regen stehen.
ich weiß nun nicht mehr wer ich bin.

Das tut so weh.
Lasst mich weg hier.
Es tut so weh abgeschoben und beiseite gelegt zu werden.
Du hättest mich in dem einen schwachen Moment den ich hatte, und an den ich immerfort denken muss, da hättest du die Klingen, die immer bereit liegen werden, nehmen sollen um es zu beenden.
Ich bin sowieso tot.

ICH HASSE MICH DAFÜR DAS ICH DIESEN MIST REDEN MUSS!
DU BIST SCHULD!
Laylor am 13.5.06 22:57


Hass

Wisst ihr was?
*grrrrr*
Ich könnt sowas von austicken~!!!!

Warum? dumme Frage...aber es ist ja eh der ganzen Welt egal!
Alles nur Menschen die sich nur um sich selbst scheren!
Alles anderen sind egal!
da zählen so simple Sachen, wie durchgemachte Nächte von Freunden und Leute die in Sorge einem viele tausend Gefallen getan haben nicht mehr! Sowas wird vergessen!!!

Shit, ey!
Mom hatte recht, als sie mir gesagt hat, ich sollte nicht helfen und mich mehr um mich kümmern....nicht immer gleich losfahren und andere in der Gegend rumkutschieren oder abholen, weils ihnen schlecht geht...

Ich hätte von Anfang an darauf achten solln, das ich mich beim Spiel mit dem Messer, das man Freundschaft nennt, nicht selbst verletze!

FICKT EUCH DOCH ALLE!
ES GIBT KEINE FREUNDE!
NUR IDIOTEN DIE EINEN GUT FINDEN, SOLANGE MAN NÜTZLICH IST!
Komm mir nie wieder so blöd...sonst passiert was!
Ich sags dir nur das eine Mal!
Und wehe du liest das und versuchst mich drauf anzusprechen ob du damit gemeint wars!!!
Das weißt du nämlich ganz genau!

Und jetzt verpiss dich von meinem Blog!
*fauch*
Laylor am 13.5.06 18:50


Vertrautheit

Gestern war ich nach anfänglichen Organisationsproblemen mit Anna und Chibi bei Gin. Mal wieder ne Art DVD-Abend.
Hm....ich sollte mal dazu sagen das das echt ne Premiere war.
Das erste Mal, das wir alle 3 zusammen bei ihm waren.
Gin hat sich ja jetzt echt ne Glatze geschnitten. Oo
Wems gefällt...
Hehe, besser als ein Foto ist da auf jedenfall meine Darstellung. XD


(Anmerkung: Gin ist im japan. Tierkreiszeichen ne Ratte^^)

Komisch wie die Menschen Probleme vergessen können und auf einmal wieder so vertraut miteinander umgehen können, wo es doch direkt davor noch einen Streit, eine Meinungsverschiedenheit oder einfach nur eine stinknormale Alltagsauseinandersetzung gab...
Es ist so falsch...beinahe als würden wir alle Maskenträger sein...niemand offenbart dem anderen sein wahres Gesicht. Zumindestens nicht, wenn da noch andere mit drumrum sind.

Auf die Weise ist das Problem nicht geklärt.
Aber wollen wir es überhaupt wirklich klären?
Ist es nicht einfacher weiter zu spielen?
Unsere gemeinsame sorgenfreie Zeit zu genießen und nicht zu hinterfragen?

Hm...
Laylor am 7.5.06 14:07


Der Zug

Ich laufe zum Bahnhof.
Wie ich es schon so oft getan habe und es auch noch so oft tun werde. Ich spüre kalten Wind auf meinem Gesicht. Er wischt mir vorübergehend die Haare aus den Augen. Ich sehe in der Ferne eine Laterne. Sie scheint in der sonst so makellos schönen Dunkelheit eine Insel der Realität zu bilden. Sie erfüllt ihren Zweck und beleuchtet schwach in einem orang-künstlichen Licht die Bushaltestelle.
Bushaltestelle…
Allein das Wort, die Tatsache das dort, an dieser Stelle Busse halten…mit Busfahrern…Männern, deren innerstes fast nie zum Vorschein kommt, deren Körper und Seelen schon lange zu einer ebenso effektiven wie auch langweiligen Maschinerie geworden sind, wie der Bus selbst.
Meine Hände verkrampfen. Die Finger bilden mit den Nägeln regelrecht Klauen, die sich ins eigene Fleisch bohren. Jedes Mal, wenn meine Hände sich so zu Krallen verwandeln, habe ich den untrüglichen Eindruck, die Fingernägel würden durch meinen bloßen Hass und durch mein Verlangen gefährlicher zu sein, wachsen. Ich kann es spüren, wie sie länger werden…nur wenige Millimeter…
Ich gehe weiter auf den Lichtkegel zu, den die Laterne wirft. Verlasse den Schutz der Dunkelheit, die ich so lieben gelernt habe. Nur wenige Meter von der Haltestelle entfernt befindet sich der Bahnhof. Still und verlassen liegt er um diese Uhrzeit in der Dunkelheit. Beleuchtung ist nur spärlich vorhanden, was ich sehr begrüße. Ich ziehe den Wollkragenverschluss meiner Jacke höher, bis nur noch meine Augen zu sehen sind. Ich fühle mich sicherer. Ich gehe die Unterführung zu Gleis 2 entlang. Eine ältere Frau, vielleicht an die 45 Jahre, steht wie jeden Morgen im Schutz des Treppenaufgangs zu den Gleisen. Wie jeden Morgen mit ängstlichem Blick. Ich trete auf den Bahnsteig hinaus und lasse die Frau hinter mir. Ein Blick auf die Uhr. In der Ferne blendet etwas auf. Der Zug ist da. Langsamer werdend fährt er in den Bahnhof ein. Ich sehe ihn näher kommen. Noch ist er schnell genug. Ich werfe einen letzten Blick zurück auf in der Dunkelheit verborgenen Bänke. Die Bushaltestelle. Plötzlich schäme ich mich für die Gefühle die ich in Verbindung mit der Haltestelle hatte. Ich fühle mich furchtbar und sehe innerlich die Gesichter meiner besten Freunde vor mir. Ich denke das diese Menschen interessant sind. Ich suche mir grundsätzlich die Interessanten heraus. Aber sie sind jetzt nicht hier. Im Grunde wissen sie nicht wie ich fühle. Sie denken sicher ich würde gar nicht fühlen. Wieder verkrampfen sich meine Hände. Und diesmal spüre ich neben dem Schmerz in meinem Kopf auch noch einen anderen, realeren Schmerz. Etwas heißes rinnt meine kalten Handgelenke herab, bildet ein Rinnsal und tropft geräuschlos auf meine Hose. Ich blicke langsam an mir herab und erkenne gerade so in der Dunkelheit, das es von roter Farbe ist, was sich da seinen Weg aus den angeschnittenen Adern, den kaum verheilen wollenden Wunden meiner Unterarme in die Freiheit bahnt. Ich fühle, wie jedes Mal eine Schwäche und Schwindeligkeit. Ich fühle, wie sich das Blut in meinem Körper von allen Stellen zurückzuziehen scheint, um genau an diesen Stellen wieder hervortreten zu können. Kalter Schweiß steht mir auf der Stirn. Der Zug kommt näher. Ein quietschendes Geräusch ertönt, das den Einsatz der Bremsen signalisiert. Noch ist er schnell genug.
Ich drehe mich dem Gleis zu und wende mich gleichzeitig von der Welt ab.
Es ist so einfach. Ich habe noch nie vor so einer einfachen Lösung gestanden. Warum habe ich sie zuvor nie wahrgenommen?
Noch ist er schnell genug.
Ich trete einen Schritt nach vorne. Blankes, nacktes Licht fällt von der spärlichen Bahnsteigbeleuchtung auf einen Teil meiner Hose. Nun kann ich sehen, wohin das Blut geflossen ist, welche interessanten Windungen es gegangen ist um sich von meinem Körper zu entfernen. Offensichtlich bin ich nicht die einzige Person, der das nun auffällt. Ein entsetzter Laut hinter mir zeugt davon, das auch die Dame an der Treppe entdeckt haben muss, was ich schon lange kenne. Sie spricht mich an. Ich reagiere aber nicht. Ich höre ihr überhaupt nicht zu. Mit einem kurzen Blick schätze ich die Entfernung der Frau zu mir und die Geschwindigkeit und Entfernung des Zuges ab.
Noch ist er schnell genug.
Die Dame eilt nun doch auf mich zu. Es ist zu spät.
Ich habe mich entschieden.

Denn noch ist er schnell genug.
Laylor am 4.5.06 16:01


Verständnislos

Es war eine sehr schwere Woche ab Mittwoch. Jemand ist wie bereits erwähnt gestorben. Ich war auf einer Beerdigung. Alleine.
Ich hätte jemanden bei mir haben können. Ich wollte es unbedingt auch so. Mir wurde angeboten, das ich begleitet werden würde.
Ich lehnte ab.
Warum? Ich verstehe nicht warum ich immer nein sage, wenn mir jemand Hilfe anbietet, die ich so brauche. Ich glaube ich will, das einfach jemand bestimmt was zu tun ist. Jemand der nicht darauf hört, was ich sage sondern so handelt wie es richtig wäre. So wie ich es im Grunde mir ja auch wünsche.
Es ist ähnlich wie mit meinen Narben.
Äußerlich sträubt sich alles in mir gegen die Vorstellung, jemand würde sie entdecken. Oder jemand würde mich kontrollieren, ob sie auch verheilen. Aber dennoch lasse ich wenige Leute an mich ran die sie sehen dürfen. Von denen ich weiß, sie sagen nichts dazu.
Es sind so wenige Menschen, bei denen ich einfach rumlaufen kann ohne Schuldgefühle zu kriegen, mit kurzen oder hochgekrempelten Ärmeln. Es tut so gut.
Ich habe dieses Gefühl der Freiheit bei Gin, bei Anna und bei Torsten. Wobei es bei den beiden Kerlen noch um so einiges leichter ist als bei Anna.
…neulich…
Ich trau mich kaum es hier zu schreiben…
Da hatte ich einen riesigen Berührungskomplex. Ich hatte Angst vor jeder Berührung und obwohl ich wusste das Anna bei mir schläft und direkt neben mir liegen wird…ein Hautkontakt also mehr als sicher war…hab ich Angst gehabt sie würde mich berühren. Nicht weil ich dachte sie entdeckt die frischen Wunden. Sondern, weil mir die bloße Berührung weh tat. Das muss sie gemerkt haben. Und deshalb hat sie den Arm auf eine Art und weise berührt, die zwar weh tat, aber die mich den Moment von allen Schmerzen und Ängsten befreit hat. Als wäre da nichts an mir, was nicht auch jeder andere hätte. Diese Erinnerung erhält mich aufrecht. Ich lasse den Arm in Ruhe. Schon seit Tagen. Ich habe andere Stellen gefunden. Welche, an denen niemand es entdecken wird, wenn er nicht danach sucht.

Ich wünsche mir so sehr mich noch einmal so normal zu fühlen.
Aber im Augenblick geht etwas anderes vor.
Und solange werde ich mich gedulden bis jemand wieder Zeit hat. Wer von den Dreien ist egal.
…Nein…
Ist es nicht.
Ich weiß wen ich bei mir haben will…aber das ist nicht normal und ich muss das irgendwie ändern. So wollte ich nie werden.
Laylor am 3.5.06 11:42


Aufatmen

Ich bin so glücklich.
Sooooooooo~ überglücklich!^^
Ich kann meine Freude kaum in Worte fassen!

Gestern, kurz vor Feierabend - ich kam gerade vom Materialsortieren wieder zurück an meinen Arbeitsplatz - blinkt mein ICQ.
Als ich dann etwas gelangweilt draufgeklickt hab (ich dachte ich würde mal wieder sinnlos von irgendwelchen Idioten belabert werden, die ich nicht mal leiden kann) bin ich fast vom Stuhl gefallen!!!

ER hatte sich doch tatsächlich gemeldet!^^
*rumhops*
Zwar war in den wenigen Zeilen (genau genommen wars sogar glaube nur eine^^) noch kaum etwas von "Vergeben-und-Vergessen" zu erkennen aber ich freu mich trotzdem tierisch das er noch mit mir redet.

Ich hab auch gleich die Gelegenheit genutzt, um zu fragen, ob wir mal wieder über irgendwas reden können...da kam was zurück was ich nicht so richtig zu deuten vermag...

"Nicht heute und nicht morgen. Aber irgendwann geht das wieder."

Hm~
Egal!
Er hätte mir auch einfach schreiben können das ich doof bin, auch darüber wär ich so happy, wie ich es jetzt bin^^
Nach all den miesen Gedanken, das ich mich mit Leuten verstreite...und denen dann was passiert, ohne das ich den Streit hätte klären können, hat mich diese Meldung von gestern megamäßig aufgebaut. Anscheinend hat er grad selber sehr zu kämpfen, deshalb lass ich ihn auch in Ruhe.

Aber irgendwann...
^___^

Mir stellt sich allerdings die Frage, warum er sich genau einen Tag nachdem ich hier meine Bedenken gebloggt hab meldet....

Wie mächtig ist ein Blog???
Laylor am 28.4.06 08:39


Traurigkeit

Ist es möglich das man selbst durch seine Umwelt dermaßen abgestumpft wird, das man die dem Menschen gegebenen Fähigkeiten zu fühlen, intensiv zu fühlen, einfach abstirbt???
Kann es sein das man nicht mehr erkennt wann etwas traurig ist und wann man theoretisch weinen sollte?
Ich habe gestern eine Information erhalten…per Telefon…die jeder Mensch im Normalfall als traurig einstufen würde. Alle anderen um mich herum, selbst jene die es nicht so unmittelbar betraf waren traurig, geschockt, oder gar beides. Ich nicht.
Es ist wie in den Superheldenfilmen…in denen das Kryptonit keinen Einfluss mehr auf den Helden hat. Ich habe mich stark gefühlt, war stolz auf mich es dermaßen gut zu verarbeiten. Aber dann kamen die „Stimmen“ und stritten sich über belanglose Dinge. Ich ging schlafen. Ich dachte zumindestens, das ich das tun würde…aber ich heulte die ganze Nacht. Stumm. Ohne einen Laut von mir zu geben. In einer deprimierenden Dauerschleife rannen mir die Tränen aus den Augen über mein Gesicht und vergruben sich anschließend tief in meinem Kopfkissen und ertränkten somit meine Träume.
Unfähig die Kontrolle über meinen Körper wiederzuerlangen lag ich dort die ganze Nacht. Ständig kreisten meine Gedanken darum, was ich doch für ein Mensch sei…
Ich beleidige andere Menschen und verletze sie mit meinem Sarkasmus manchmal sehr viel tiefer als ich es selbst erfassen kann im ersten Augenblick. Was wenn ich mich nun mit jemanden streite, über jemanden herziehe oder mit jemanden nicht mehr rede und dann STIRBT diese Person, ohne das ich die Sache wieder gerichtet hab????
Ich hab solche Angst das ich mich nicht mehr entschuldigen kann…das es zu spät ist und ich mit schwerem Gewissen zurückbleibe.

Ich muss mich mit Gin vertragen…
Ich hab Angst das er stirbt.
Ich weiß die Angst ist mehr als unbegründet…aber dennoch ist es so.
Warum nur ist der so stur???
Laylor am 27.4.06 10:28


Fehler

Jetzt hab ich es echt endgültig geschafft...
Das werde ich nicht mehr richten können...nie wieder.

Gestern war in Bad Langensalza Hanami (Kirschblütenfest) und ich bin zusammen mit Anna, Paul, und Chibi hingetingelt. Wir haben auch noch haufenweise Freunde und Bekannte dort getroffen. Vor allem vom TAT. ^^
Das war schon toll dort. Der japanische Garten ist echt cool. Hat mir sehr gut dort gefalln. Man konnte sogar Kimonos anziehen, bei ner Teezeremonie zugucken und mitmachen und echte Kendo-Vorführungen bewundern. *schmacht*
Das war echt ein toller Tag...
bis...

Naja.
Ich hab die Zugfahrt versaut.
Warum ich schon wieder damit angefangen hab weiß ich nicht genau. Es geht immer viel zu schnell, das ich das gemacht hab. Ich war nur so ....naja, es war eine Mischung zwischen Wut und Traurigkeit darüber das ich noch immer mit Gin so verstritten bin. Als ich gesehen hab wieviel Spaß Chibi und Anna hatten, als sie mit ihm telefoniert haben...und als mir Anna gesagt hat, er hatte keinen Bock auch mitzukommen...und die Andeutung kam, das ich damit zu tun hab...da war der innerliche Schmerz einfach zu groß und musste raus. Als ich gemerkt hatte was ich gemacht hab, da war schon alles zu spät...Anna hat es mitbekommen...und mir alle meine..."Utensilien" weggenommen. Zumindest fast alle. So lange wie ich das schon mache, bin ich mir sicher, es gibt schon viel zu viele Ersatzverstecke...
Ich weiß warum sie plötzlich so angestachelt ist, sich in diese Sache einzumischen. Da hat ihr wohl ein gewisser Jemand nen blöden Scheiß eingeredet, von wegen unterlassener Hilfeleistung oder so.

Bisher hat sie sich da immer dezent rausgehalten. Und als sie mir die gestern einfach weggenommen hat...(ich hätt sie mir wiedergeholt, wenn Chibi und Paul nicht dabei gewesen wären) da ist eine unglaubliche Wut in mir aufgestiegen.
Ich wollte nur noch ein anderes Gefühl...und konnte nicht mal mehr den vorhandenen Schmerz fühlen...
Und dann fing sie an mich zu kontrollieren...
Nachzusehen, was ich tue.
Handkontrolle.

Ich verabscheue diese Form der Kontrolle...ich verabscheue eigentlich jede Kontrolle. Das weiß sie genau. Vergisst sie aber auch zu gern mal.
Ich will nicht kontrolliert werden!!! Von niemanden!!!
Nichtmal von meinen besten Freunden.

Und als sie dann eine Haltestelle vor meiner ausgestiegen ist konnte ich nicht wiederstehen, ihr zu zeigen, das ich noch einen Ersatz hatte. Das fiese Grinsen trat ganz von allein auf mein Gesicht und war bestimmt nicht beabsichtigt, als ich ihr das kleine metallene Stück an die Scheibe vom Zug drückte um es ihr zu zeigen. Schlagartig gefror das Lächeln und das Abschiedswinken und wurde stattdessen zu einem sehr wütenden Ausdruck, den ich mir nicht ansehen konnte. Das tat weh...ich hab es sofort wieder eingepackt...weit weg. Plötzlich war da genug Schmerz...ohne das ich noch zusätzlichen hätte verkraften können.
Zuhause angekommen...betrachtete ich lange Zeit die Rasierklingen-Kette um meinen Hals.
Wie hatte sie mir die geben können...totale Ironie...

Als ich dann später auf mein Handy sah war da eine extrem wütende Nachricht von ihr:
"Klasse kannst dir ein Bienchen eintragen - ein Grund mehr die andere weg zu werfen!~ aber tue ich es - NEIN! Prima echt prima! Ich fand das echt nicht lustig!"

Darauf hin hab ich per SMS versucht ihr zu erklären, warum es passiert ist, das es daran liegt, das es zur Zeit einfach echt zu viel ist...und das ich mit dem Streit mit Gin nicht klar komme...ich will mich nicht mehr streiten...ich will wieder mit zu seinen Freunden zählen...okay...vielleicht hab ich das jetzt nicht mehr verdient.
Ich wette Anna hat es ihm schon erzählt...schließlich...telefonieren die beiden doch immer...er wird auf ihrer seite stehen und sie werden mir beide den Rücken kehren.

Was sie nicht wissen, ist, wenn man mich jetzt so verlässt...dann hab ich niemanden mehr. Ich hatte zur Zeit nur die beiden. Dann nur noch Anna.
Ich hab auf beide gehört. Ich hab die "Angelegenheit" so geregelt wie sie es wollten. Ich hab es fast geschafft. Und nun ist es schlimmer...wenn ich Montag wieder auf Arbeit fahre...und genau weiß das ich wieder allein bin und es nichts mehr gibt für das es sich lohnt alles auszuhalten, auf das man sich freuen kann...dann weiß ich nicht ob ich zurückkomme.

Wie gesagt.
Ich werde niemals eine Null werden.
Den Spruch verstehen nur wenige. Da beende ich es lieber. Ich bin eben ein schlechter Verlierer und drücke leicht den RESET-Knopf.

Ich weiß nicht wie ich das warten aushalten soll...
Nachts halb 2 hat sie mich nochmal angerufen...immernoch stinksauer. Immernoch wütend. Und immernoch ohne Vertrauen oder Verständnis. Ich wette ich weiß wer genauso grad drauf ist. Ich soll mich wohl auch bei Gin nicht mehr melden, wenn ich den Wink richtig verstanden habe...
Ich hätte mich niemals an euch binden sollen...nun reißt der Strick zwischen uns. Dummerweise hab ich diesen Strick mit meinen Lebensfaden verbunden. Und den Fehler muss ich nun büßen.
Wenn einer reißt, reißt alles.

Ich kann nicht sagen wie unglaublich leid es mir tut.
Niemand wird mir glauben, wenn ich sage, das ich gestern noch bis zum Bahnhof gelaufen hab und da alle Reserve-Utensilien weggeworfen hab. Hätte ich das hier getan, hätte ich sie mir sicher wieder geholt...
Wer soll da einem noch glauben. Besser das tut niemand, dann wird auch niemand verletzt.

Ich unterdrücke das Verlangen schon den ganzen morgen.
Und ich gebe es nicht auf.
Aber ich schaffs nicht allein.
Vor allem nicht, wenn ich weiß das so viele mir den Rücken deswegen gekehrt haben...

;______;
Laylor am 23.4.06 12:28


Sonnenschauer

Manchmal liege ich in der Sonne...und vergesse alles um mich herum. Es soll gut tun draußen zu sein...dennoch sehne ich mich nach der Dunkelheit meines Zimmers oder nach der dort herrschenden Kälte...

Ich habe Ostern hinter mir.
Zum Glück. Ich möchte soviel mehr noch hinter mir haben...
Als nur Ostern.

Das ist dumm formuliert, weiß ich ja selber.

Ich bin heut mal alles durchgegangen was in irgendeiner Art und Weise an meine Freunde erinnert.
Fotos....
Videos....
Stimmaufzeichnungen...
und andere Erinnerungsstücke..

Ich hab eine ganze Weile intensiv meine Zeichnungen angesehen. Meine unfertigen Geschichten betrachtet.
Und plötzlich habe ich wieder zu spüren bekommen wie sehr es weh tut allein zu sein.
Ab einen gewissen Punkt empfindet man nicht so. Das ändert sich allerdings, wenn man ständig von Menschen belagert wird. Ich bin wieder einsam, weil man mir die Einsamkeit genommen hat...
Versteht das irgendjemand?
Wahrscheinlich nicht. Ich wünschte ich wäre wieder in dem Zustand, in dem ich war, als ich hier hergezogen bin...es war doch alles sooo viel einfacher...
Aber was tut man nicht alles. Ich bin so froh das ich hier jeden Tag schreiben kann was mich belastet ohne mich dafür bei irgendjemanden rechtfertigen zu müssen. *Blog streichel* Auf sowas hab ich nämlich gar keinen Bock. Rechtfertigungen...schlimme Sache sowas. Naja ich will erstmal nur noch auf Arbeit. Will von den Gedanken, die ich mir hier in den letzten Tagen gemacht hab befreit werden....mich auf etwas anderes konzentrieren. Hauptsache nicht das. Ich hab sie alle lieb...Anna...Gin...Chibi...Torsten...Paul und Jane...

Aber ich will sie nicht mehr kennen. Ich will nicht das sie sich noch an mich erinnern. Denn gestern habe ich feststellen müssen, das sie nur an mich denken, wenn sie was von mir wollen...niemand hat sich von sich aus gemeldet am Ostersonntag obwohl ich allen geschrieben hatte. Und nur eine Person hat sich kurz auf meine SMS hin gemeldet.
Ich bin ein bisschen enttäuscht.
Ich war ziemlich wütend über diese Tatsache...aber es lässt sich nun nicht mehr ändern.

Ich werde mich aber ändern.
Bis sie mich wieder hassen.
Dann erst habe ich erreicht was ich will...ich brauch es ihnen nur sagen...dann hassen sie mich.

Oh, es ist so einfach~
Laylor am 17.4.06 17:32


Worte

Das ist doch total bescheuert...
Nur weil sich mal 2 Tage in folge niemand bei mir meldet geh ich schon die Wände hoch...

Dabei sollte ich genug damit zu tun haben meine eigenen Angelegenheiten endlich mal ohne Einfluss von Außen zu regeln.

Ich hab heute doppelten Besuch gehabt.
Zum einen mal den Biker...der Typ meiner Mutter. Der war hier...und was haben die wohl gemacht?
Und das auch noch wo sie genau wissen, das ich da bin und nur ein Zimmer weiter sitze und in meinen Gedanken ertrinke...

Nachdem er endlich weg war ist meine Mum nur noch am telefonieren...als gäbe es mich überhaupt nicht...
Ich stell mir nun schon eine Weile die Frage ob ich auch so bin, wenn ich mit Anna oder Gin telefoniere...
Ich glaube schon....nur da gibt es niemanden den es stört...

Ich hab mich heute auch noch viel mit Paul unterhalten und mit Torsten...beide scheinen ihre Freizeit vor dem PC auszuleben. Eigentlich ein schönes Gefühl sich mit den beiden zu unterhalten...und dennoch ist es kein Ersatz für die beiden Leute mit denen ich reden will, weil ich sonst ....hm...was sonst?
Weil ich sonst so verloren bin vielleicht? Ja...die Beschreibung ist gut.

Gut, ich könnte mich auch selber melden....zumindestens bei Gin. Aber ich weiß nicht ob sich sowas gehört....es sind immerhin Feiertage und er ist sicher bei seiner Familie. Zudem antwortet er nicht auf eine einzige SMS von mir...ich denke er ist mal wieder aus irgendwelchen Gründen sauer...und ich will jetzt lieber nicht herausfinden aus welchen Gründen.

Ich sitze vor meinem Handy und warte....
Warte auf ein Geräusch...

Ich warte solange wie nötig...
Denn ich vertrau auf euch...



Frohe Ostern....
laylor am 15.4.06 21:38


Sounds

An eine ganz bestimmte Person gerichtet.

Don’t stay
Forget our memories
Forget our possibilities
What you were changing me into
Just give me myself back and
Don’t stay
Forget our memories
Forget our possibilities
Take all your faithlessness with you
Just give me myself back and
Don’t stay

Linkin Park - Don't stay


Eigentlich reichlich sinnlos diese Person mit gerade auch noch nem englischen Text anzusprechen, wo ich doch genau weiß das die Person ne Englisch-Niete ist. XD

Aber es bedeutet genau das was ich nach dem einen Tag empfunden hab als ich so mies drauf war.
Ist Vergangenheit und ich sollte es einfach hinnehmen wie es war und langsam mein Leben weiterleben ohne daran zu denken.
Ich will nicht schwach sein.
Nie wieder.
Aber ich werde immer wieder mit dem Thema konfrontiert. Und dadurch kann ichs nicht vergessen.
Laylor am 14.4.06 21:16


Verwirrung

Man stelle sich folgende Situation vor:

Zwei Menschen finden zueinander. Auf komplizierten Umwegen selbstverständlich, wie anders sollte es im Leben auch sein.
Niemand spricht die Frage die alle interessiert aus. Nämlich die, ob sie denn nun fest zusammen sind, oder nicht. Rein theoretisch und auch rein logisch geb ich der Beziehung keine Chance. Was sicher niemand tun würde, nicht mal die betreffenden Personen selber. Wenn man die beiden zu dem Thema befragt kommen lediglich Reaktionen in die Richtung, das es nie etwas werden kann...
Klar empfinden sie das auch als traurigen Umstand. Hemmschwelle Nr. 1 ist und bleibt der Altersunterschied...
Obwohl, wenn ich das mal so am Rande bemerken dürfte, ich mag ja nicht viel von Liebe verstehen, aber die Medien hämmern doch jedem ein, wenn man wirklich liebt, dann ist alles andere egal. Dann will man nur noch zusammen sein und hört auch nicht mehr auf alle anderen drumrum.

-> klassisches Beispiel: das "Romeo-und-Julia-Syndrom"
(frei nach dem Motto: Wenn du stirbst, kratz ich mit ab)

Tja. Gestern bin ich heim gekommen und hab eine völlig verstörte Person mit Daueranrufen am Telefon gehabt, die sich so gar nicht mehr beruhigen wollte...
Erst nach 10 Minuten intensiver Befragung konnte ich überhaupt herausfinden, was los ist.
Mal wieder ein sinnloser Streit, ein beleidigter "ER" und alles baut sich auf einer SMS auf. Wie üblich.
Rückblickend betrachtet ist das für mich keine neue Situation. Sowas gabs leider schon oft zwischen den beiden.
Und es fängt an mich runterzuziehen.

Ich kann keinem von beiden irgendwie helfen, und das möchte ich auch gar nicht. Wenn es diesmal nicht um eine Sache gegangen wär, die mein Problem ist.
Mit anderen Worten ich bin leicht gereizt deshalb. Mag es mir aber erstmal nicht anmerken lassen.

>> Stur lächeln und winken. <<

Desweiteren hab ich heut die Nachricht von einem Freund der Familie erhalten, das er mir bei meinem Problem helfen wird, und das ich nun keine Angst mehr zu haben brauche.
Ich bekomme alles in den Griff!! Auch wenn man das nicht von mir erwartet!!!
Alles was ich mir jetzt noch wünsche ist Ruhe.
Obwohl...das stimmt nicht.
Ich warte darauf das sich ein paar Freunde melden...ganz einfach deshalb schon, weil sie wissen das ich die Feiertage komplett allein verbringe und sie mich doch als Freunde eigentlich nicht dermaßen hängen lassen sollten, oder?

Ich bin Optimist und warte weiter.

Ich hab euch alle lieb, egal wo ihr seid, was ihr tut oder mit wem. Das sind eure Sachen.
Laylor am 14.4.06 18:49


Freundschaft

Es mag nur so ein Gefühl sein...es verbeißt sich allerdings regelrecht in meiner Seele und will immer wieder zum Vorschein kommen.
...
>.<"
Verdammt, ich hatte mir doch vorgenommen nicht in Rätseln zu sprechen, weil das ja eh schon genug Leute tuen.

OK! Also Klartext!
Ich hab gestern nach der Arbeit erstmal meinen Bus verpasst und musste 30 Minuten auf den nächsten warten. Da ich sowas hab kommen sehn, hab ich mir schonmal rechtzeitig einen Langeweile-killer organisiert, der mich direkt nach der Arbeit anrufen sollte. Hat er auch getan. Bin ich sehr, sehr froh drüber.
Auch wenn er die Hälfte der Zeit nur über sein Google-Earth gefeiert hat, so hatte ich dennoch jemanden, mit dem es einfach Spaß gemacht hat sich die Zeit zu vertreiben.
Auch wenn wir wieder nicht dazu gekommen sind (wahrscheinlich ist ihm das auch total bewusst und er hat mit Absicht abgelenkt) über Themen zu sprechen die...naja...halt ein kleines bisschen prekärer sind. ^^
Ich hab mir vorgenommen, wenn ich Fragen hab, kein Blatt mehr vor den Mund zu nehmen.
So bin ich eben.
Kommt damit klar oder lasst es bleiben. Hehe~

Tja...was geht noch so ab?

Anna ist komisch zu mir...
Auf einmal so geheimnistuerisch...und gestern hat sie mich und ihn auch noch einfach in der Konferenz links liegen gelassen und vergessen. Hm~
Okay...ich werd die Sache weiter im Auge behalten...komisch ist es trotzdem.

Mit Paul läufts auch immer noch mies. Immer wenn ich denke, er verträgt sich gleich wieder mit mir, dann rutscht mir ein dermaßen fieser Kommentar raus, dass alles wieder auf Anfang steht....
Laylor am 13.4.06 08:26


Neugier

Wenn ich eines bin, dann ist es neugierig. Ich sehe mir in letzter Zeit so viele Blogs an, das ich selber das unstillbare Verlangen habe auch selbst so ein Teil zu besitzen.
^__^

Ich muss mich erstmal durch die ganze Sache mit dem Design und so weiter durchfuchsen....so wie es jetzt ist bleibts also auf gar keinen Fall!
Also bitte nicht wegrennen, nur weil der erste Eindruck so beschissen ist.

Also geplant ist so einiges.
Von aktuellen bis hin zu den Ereignissen aus meiner Vergangenheit, die ich allerdings nur Kennwortgeschützt rausgeben werde.
Laylor am 28.2.05 17:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung